Youth Bank stellt vor: „Beutel die begeistern“

5 Mai

Ein eher Youth Bank-untypisches Projekt hat Rose-Maria zu uns gebracht. Mit „Beutel die begeistern“ hat sich die FSJ-lerin der gelben Villa, einer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung in Berlin, für die Osterferien ihrem allerersten selbst geplanten Workshop gewidmet.
Die Idee ist einfach: Die Kinder (12 bis 16 Jahre) können sich mit dem Material austoben das die gelbe Villa zur Verfügung stellt und Stoffbeutel selbst schneidern. Dabei stand Rose-Maria ihnen beratend und unterstützend zur Seite und hat dabei sicher selbst noch etwas dazu gelernt.
Gerne gab die Youth Bank Berlin hier 70 Euro dazu um noch ein paar wenige Materialkosten zu decken.

Mehr über die Gelbe Villa erfahrt ihr hier: http://www.die-gelbe-villa.de/index.htm
Und wer jetzt Lust hat selbst einen Beutel zu schneidern, erfährt hier  von Gabriele Conrath wie’s geht.😉

Auf auf, Hintern hoch vom Sofa.

Youth Bank stellt vor: Kiez Büro des Interbrigadas e.V.

28 Feb

Als Youth Bank Berlin fördern wir: Das neue Kiezbüro des Interbrigadas e.V.

Neben sozialen und politischen Austauschprogrammen zwischen Europa und Lateinamerika, werden im Dank Youth Bank und vielen privaten Untersützern neu eingerichteten Weddinger Büro, bald Infoveranstaltungen, Sprachkurse, Kinoabende und eine Bibliothek zur politischen Aufklärung rund um die Lage in Lateinamerika beitragen. Wir haben großen Respekt vor diesem Engagement und wünschen alles Gute für den Start! Ihr habt auch tolle Ideen und sucht noch nach einer finanziellen Unterstützung und Beratung? Dann meldet euch bei uns.

Youth Bank stellt vor: „The real story“

24 Feb

Als Youth Bank Berlin fördern wir: „The real story“ – junge Leute inszenieren das typische Familienleben anhand von Märchen in einem Kurzfilm – und zeigen, wie die Geschichte wirklich ausgehen kann. Wir sagen RESPEKT – vor dem Mut auch ohne große Erfahrung zur Kamera zu greifen und seine Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Ihr habt Ideen und sucht nach finanzieller Unterstützung und Beratung? Meldet euch bei uns

Youth Bank stellt vor: Generations Symposium

27 Jan

Wir freuen uns ein solch spannendes Projekt mit brisanten Thema zu fördern. Ein absoluter Veranstaltungstipp! Jetzt schon vormerken. Am 05.04.2014 findet das Symposium zur Generationsgerechtigkeit statt, welches wir mit der Höchstfördersumme von 400€ unterstützen.

Das von Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin organisierte Projekt thematisiert den demographischen Wandel innerhalb der deutschen Gesellschaft unter verschiedenen Gesichtspunkten. Fotografisch, Filme, Gedichte, Performances und vieles mehr warten auf euch.

Youth Bank stellt vor: Wedding, was bist du groß geworden

1 Dez

Beraten und gefördert, und zwar mit 250€ haben wir dieses tolle Projekt: Wedding, was bist du groß geworden. Projektzeitraum: 20.10.13-30.01.-14.

Diese Fotoausstellung hat sich zum Ziel gesetzt, den kulturellen und urbanen Wandel der vergangenen Jahre im Bezirk Wedding zu porträtieren. Somit sollen Vorurteile in diesem abgebaut werden, die insbesondere Bewohnern mit Migrationshintergrund gelten. Auch sollen Einheimische ihr eigenes Wohngebiet unter neuen Gesichtspunkten betrachten.

WEP auf dem Jugendforum

30 Nov Jugendforum_Erfolg

Toll war’s! 1000€ haben wir heute auf dem Berliner jugendFORUM an vier tolle Projekte verfördert. Möglich gemacht hat’s die Berliner Sparkassenstiftung. Als Youth Bank Berlin freuen wir uns folgende Projekte zu unterstützen: Theaterprojekt Bäb-ili-Project, Workshopreihe Each One Teach onehttps://www.facebook.com/EOTO.eV sowie die Projekte Vorbilder schaffen und Let’s Talk junge Migranten zeigen, was sie bewegen können und was sie bewegt https://www.facebook.com/mahdiev.de?fref=ts

 

Youth Bank stellt vor: Abschalten bitte

10 Okt IMG_1155

Wir haben es mal wieder getan – stolz dürfen wir verkünden, dass wir folgendes Projekt mit 200€ gefördert haben:

Das Theaterstück „Abschalten, bitte!“ thematisiert und kritisiert den hohen Fernsehkonsum unter Kindern und Jugendlichen und versucht diese für hierfür zu sensibilisieren und darüber hinaus Alternativen aufzuzeichnen. Aus diesem Grund wird das Stück insbesondere an Schulen bzw. vor Klassen aufgeführt. Das Drehbuch wurde von der Projektinitiatorin selbst verfasst.

Wir finden’s klasse und sagen hingehen und auch mal den eigenen Fernsehkonsum hinterfragen.

WEP hilft Helfen

6 Sep
Zukünftig kooperiert der WEP e.V. mit der Initative „Hellersdorf hilft“, indem wir das Büro und Materialien bereitstellen.
„Hellersdorf hilft“ unterstützt Flüchtlinge im Asylbewerberheim finanziell und durch Sachspenden.
Darüber hinaus hat Angelina heute ihr Theaterstück „Abschalten bitte“, ein kritisches Hinterfragen des Fernsehkonsums, vorgestellt, das am 21.09.2013 in der Theaterwerkstatt Spandau Premiere feiert. Dieses haben wir durch Förderung ermöglicht.
Auch möchten wir weitere Initiativen herzlich einladen, unser Büro zu nutzen, das über technische Austattung verfügt.

Was gibt’s Neues in Berlin?

14 Aug

Ja, die Überschrift stimmt, denn nun ist es soweit: aus der Youth Bank Marzahn-Hellersdorf ist die Youth Bank Berlin geworden. Leicht wehmütig nehmen wir Abschied von unserem „Kiez“-Namen und freuen uns nun auf Projekte aus ganz Berlin und ein wenig Umland. Unseren Standort im tiefsten Hellersdorf, Wurzener Straße 6, behalten wir dennoch.

Übrigens sind wir auch gerne für euch tätig, wenn ihr bereits ein Projekt durchführt, aber nicht so recht weiterwisst, es an jener oder dieser Stelle hakt und vielleicht ein wenig Hilfe oder einfach nur aufbauende Worte von projekterfahrenen Gleichgesinnten braucht. Kommt einfach vorbei, wir sind mittwochs ab 19 Uhr für euch da!

Youth Bank stellt vor: „Int. Flüchtlingstribunal“

27 Jul

In der Kategorie „Youth Bank stellt vor“ wollen wir euch zukünftig über von uns geförderte Projekte informieren. Heute: das „Internationale Flüchtlingstribunal“.

Dieses Projekt nahm sich zum Ziel, Teilnehmer des „International Refugee Tribunal“ in Berlin vom 13.06.2013 bis zum 16.06.2013 zu verköstigen. In diesem Zusammenhang stellten die Projektmacher ein umfangreiches Nahrungsmittelangebot bereit und ermöglichten es den Protestierenden für ihr Belangen einzutreten. Wir fanden’s klasse, und freuen uns über mehr junge Leute, die sich für ihre und die Rechte anderer einsetzen.